Multilingual AI translation:

The Finders (Tallahassee child abuse case)

en.wikipedia.org/wiki/The_Finders_(movement)
vault.fbi.gov/the-finders

Download MP4

Weitere Infos
Translation of the associated Wikipedia entry (thus with a grain of salt): en.wikipedia.org/wiki/The_Finders_(movement)
Die Finders waren eine absichtliche Gemeinschaft und eine Sekte, die in den frĂŒhen 1970er Jahren vom ehemaligen Air Force Master Sergeant Marion Pettie (1920-2003[1]) in Washington, D.C. gegrĂŒndet wurde.
Verhaftungsfall 1987

Die Finder wurden einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als zwei Mitglieder der Bewegung 1987 in Tallahassee, Florida, verhaftet und wegen Kindesmissbrauchs an den sechs sie begleitenden Kindern angeklagt wurden, nachdem die beiden MĂ€nner geschwiegen hatten, als die Polizei sie in einem öffentlichen Park nach ihrer IdentitĂ€t und ihrer Beziehung zu den Kindern fragte.[2] Bei den MĂ€nnern handelte es sich um Douglas Ammerman und James Michael Holwell, die beide als “gut gekleidete MĂ€nner in AnzĂŒgen” beschrieben wurden. Sie benutzten einen Lieferwagen, um “sechs schmuddelige, hungrige Kinder” unterschiedlichen Alters zu transportieren. Das Alter der Kinder lag zwischen 2 und 11 Jahren[3].

Die beiden Ă€ltesten Kinder, die als “Mary” und “Max” bezeichnet wurden, wurden von den Strafverfolgungsbehörden befragt, da die anderen zu jung waren, um sich richtig zu verstĂ€ndigen. Es wurde festgestellt, dass die medizinischen Untersuchungen der Kinder Anzeichen von sexuellem Missbrauch und UnterernĂ€hrung sowie Bisswunden aufwiesen, die möglicherweise von einem erwachsenen Menschen stammten. Bei der Befragung sowie durch Augenzeugenberichte von Nachbarn wurde festgestellt, dass die Kinder auf einem Bauernhof, der Pettie gehörte, mit wenig Aufsicht durch Erwachsene aufgewachsen waren. Die jĂŒngeren Kinder zeigten Verhaltensweisen, die darauf hindeuteten, dass sie nicht daran gewöhnt waren, in einem Haus zu leben oder die SanitĂ€ranlagen im Haus zu benutzen, sie verlangten nach draußen zu gehen, um auf die Toilette zu gehen, oder urinierten in ihre Hosen (es wurde festgestellt, dass sie keine UnterwĂ€sche trugen). “Max” hatte ein schlechtes ZeitverstĂ€ndnis. Sie erklĂ€rten, dass sie von ihren MĂŒttern “entwöhnt” wurden und nur selten das Haus betreten und sogar draußen schlafen durften. Nachbarn beobachteten, dass die Kinder offenbar auf dem Wassermelonenfeld der Farm lebten. Mary beschrieb Ammerman und Holwell als ihre “Lehrer”, die ihnen das Lesen und “Spielen” beibrachten. Bei einem Spiel ging es darum, einen Mann zu entkleiden, seine Kleidung zu tragen und seine Taschen nach Geld zu durchsuchen (spĂ€ter revidierte sie ihre Aussage und behauptete, dass nur Jacken im Spiel waren). Die beiden berichteten, weibliche Mitglieder der Sekte nackt gesehen zu haben, und glaubten, dass dies ebenfalls ein Spiel war. Auf die Frage nach “bösen BerĂŒhrungen” leugnete Mary den sexuellen Missbrauch, wurde aber “sehr zappelig und wollte das GesprĂ€ch beenden”. Auf einer anderen Finders-Farm in Virginia registrierten die Ermittler KĂ€fige auf dem GelĂ€nde, von denen Zeugen behaupteten, dass sie zum Festhalten von Kindern verwendet wurden. Seit 2022 sind die vollstĂ€ndigen medizinischen und psychologischen Berichte nicht mehr öffentlich einsehbar.[4]

Laut Unterlagen des US-Bezirksgerichts in Washington hatte eine vertrauliche Polizeiquelle den Behörden zuvor mitgeteilt, dass es sich bei den Finders um eine Sekte” handele, die in einem Lagerhaus und einem Doppelhaus in Glover Park, das von den Strafverfolgungsbehörden durchsucht wurde, GehirnwĂ€sche”-Techniken durchfĂŒhrte. Diese Quelle erzĂ€hlte, dass sie von den Finders mit Versprechungen von “finanzieller Belohnung und sexueller Befriedigung” angeworben wurde und dass sie von einem Mitglied eingeladen wurde, mit ihnen den Satanismus zu “erforschen”, so die Dokumente. Polizeiquellen zufolge zeigten einige der beschlagnahmten GegenstĂ€nde Bilder von Kindern, die anscheinend an “Kultritualen” beteiligt waren. Beamte der US-Zollbehörde sagten, dass zu dem beschlagnahmten Material auch Fotos gehörten, auf denen Kinder zu sehen waren, die an Aderlass-Zeremonien an Tieren beteiligt waren, und ein Foto, das ein Kind in Ketten zeigte.[5] Ein Ermittler stellte wĂ€hrend der Ermittlungen fest, dass Dokumente mit detaillierten Anweisungen ĂŒber Methoden zur Beschaffung von Kindern fĂŒr nicht nĂ€her bezeichnete Zwecke entdeckt wurden (einschließlich der SchwĂ€ngerung weiblicher Mitglieder der Gemeinschaft, des Kaufs, des Handels und der EntfĂŒhrung), aber weder die Dokumente noch jemand anderes, der davon wusste, konnten spĂ€ter gefunden werden.[4]

Robert Gardner Terrell, dem eines der durchsuchten GrundstĂŒcke gehörte, behauptete: “Wir sind vernĂŒnftige Leute”, “keine Teufelsanbeter oder KinderschĂ€nder”, und “alles, was wir getan haben, beruhte auf dem Wunsch, dass die Kinder das reichste Leben haben, das sie haben können. Terrell zufolge handelte es sich bei den sichergestellten Fotos von nackten Kindern um Holwells eigene Kinder, und die toten Ziegen, die auf den von der Zollbehörde erwĂ€hnten Fotos zu sehen sind, wurden bereits geschlachtet, wobei den Kindern beigebracht wurde, wie man sie zubereitet.[6] Die MĂ€nner wurden sechs Wochen spĂ€ter freigelassen, und der Staat Florida ließ alle Anklagen gegen sie fallen.

Der AnfĂŒhrer der Finders, Robert Terrell, versammelte sich öffentlich mit Mitgliedern im Vietnam Memorial Park in Tallahassee, um mit Vertretern der Presse zu sprechen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, die Gruppe persönlich kennenzulernen, um “das schlechte Image zu zerstreuen, das der Gruppe von den Strafverfolgungsbehörden und den Medien verliehen wurde”[4].

Die Bundesbehörden kamen zu dem Schluss, dass es keine Beweise fĂŒr kriminelle AktivitĂ€ten gab, und stellten fest, dass man zwar mehr fĂŒr die Kinder hĂ€tte tun können, dass es aber schwierig war, genaue Informationen zusammenzustellen, da das, was man ĂŒber ihren Lebensstil wusste, nur subjektiv beurteilt werden konnte.[4] Die Behörden nahmen Kontakt zu den MĂŒttern der Kinder auf, die nach Tallahassee kamen und sie abholten.[3] Anschuldigungen gegen die Sekte

Trotz dieses Beschlusses wurde die Angelegenheit 1993 einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als Henry T. “Skip” Clements, ein in Stuart, Florida, ansĂ€ssiger Berater im Privatsektor, eine Kopie des Berichts von 1987 erhielt, in dem es hieß, dass die Ermittlungen des DC Police Department gegen die Finders als “interne Angelegenheit der CIA” eingestellt worden waren. Clements behauptete, die Central Intelligence Agency habe die US-Zollbehörde gezwungen, die Ermittlungen einzustellen, weil die Kommune angeblich als Fassade fĂŒr die Ausbildung von Agenten diente. Clements’ Behauptungen erregten das Interesse der beiden US-Kongressmitglieder Tom Lewis und Charlie Rose, was zu einer Untersuchung des Justizministeriums ĂŒber die Finders und die Untersuchung von 1987 fĂŒhrte. [3][7] Der Sprecher der CIA, David Christian, erklĂ€rte, dass es sich bei den Anschuldigungen um ein MissverstĂ€ndnis handele, das darauf zurĂŒckzufĂŒhren sei, dass eine Firma namens Future Enterprises Inc. fĂŒr die Ausbildung von Agenten genutzt werde und ein Mitglied der Finders dort als Teilzeitbuchhalter arbeite[8][4].
Verschwörungen

Im Jahr 2019 veröffentlichte das FBI Hunderte von Dokumenten im Zusammenhang mit den Finders und vermerkte auf seiner FBI Vault-Website, dass es sich dabei um das am hĂ€ufigsten nachgefragte Thema handelte.[3] Trotz fehlender Beweise oder Verifizierung durch das Washington, DC Police Department wurde der Glaube, dass diese Berichte auf eine grĂ¶ĂŸere Verschwörung hinweisen, in einigen Kreisen populĂ€r.

Die Finder werden oft als ein frĂŒhes Beispiel fĂŒr eine satanische Panik in den USA angesehen. Einige Autoren sind sogar so weit gegangen, den Verschwörungsglauben der Finder als “Patient Null” fĂŒr andere Verschwörungsglauben zu bezeichnen, die sich auf die angebliche Vertuschung oder Beteiligung der US-Geheimdienste an sexuellem Missbrauch beziehen.[9] Ähnliche Behauptungen ĂŒber eine groß angelegte staatliche Vertuschung finden sich auch in anderen FĂ€llen, wie etwa im Zusammenhang mit dem Tod von Jeffrey Epstein.


Further References

Sofista Lilla Saferia. (2021). Deception in Conversation: The Study of Prince Andew’s Inteview About Jeffrey Epstein Sexual Allegations. English Education:Journal of English Teaching and Research

Plain numerical DOI: 10.29407/jetar.v6i1.15791
DOI URL
directSciHub download

Latson, J.. (2020). The Mind of an Enabler. Psychology Today
Farmer, A.. (2023). Sexual Exploitation, Abuse, and Trafficking of School-Aged Children. In School Violence and Primary Prevention, Second Edition

Plain numerical DOI: 10.1007/978-3-031-13134-9_9
DOI URL
directSciHub download

Drybread, K.. (2022). Descending from Sadism to Trumpism: Jeffrey Epstein and the befouling of U.S. politics. In Corruption and Illiberal Politics in the Trump Era

Plain numerical DOI: 10.4324/9781003152729-8
DOI URL
directSciHub download

Kuntz, B.. (2021). Stanley kubrick’s eyes wide shut as precursor to jeffrey epstein’s lolita express. In Proceedings of the International Conference on Gender Research

Plain numerical DOI: 10.34190/IGR.21.002
DOI URL
directSciHub download


Sofista Lilla Saferia. (2021). Deception in Conversation: The Study of Prince Andew’s Inteview About Jeffrey Epstein Sexual Allegations. English Education:Journal of English Teaching and Research

Plain numerical DOI: 10.29407/jetar.v6i1.15791
DOI URL
directSciHub download

Latson, J.. (2020). The Mind of an Enabler. Psychology Today
Farmer, A.. (2023). Sexual Exploitation, Abuse, and Trafficking of School-Aged Children. In School Violence and Primary Prevention, Second Edition

Plain numerical DOI: 10.1007/978-3-031-13134-9_9
DOI URL
directSciHub download

Drybread, K.. (2022). Descending from Sadism to Trumpism: Jeffrey Epstein and the befouling of U.S. politics. In Corruption and Illiberal Politics in the Trump Era

Plain numerical DOI: 10.4324/9781003152729-8
DOI URL
directSciHub download

Kuntz, B.. (2021). Stanley kubrick’s eyes wide shut as precursor to jeffrey epstein’s lolita express. In Proceedings of the International Conference on Gender Research

Plain numerical DOI: 10.34190/IGR.21.002
DOI URL
directSciHub download



Further References

Buck, J. A., London, K., & Wright, D. B.. (2011). Expert testimony regarding child witnesses: Does it sensitize jurors to forensic interview quality?. Law and Human Behavior

Plain numerical DOI: 10.1007/s10979-010-9228-2
DOI URL
directSciHub download

Rivard, J. R., & Schreiber Compo, N.. (2017). Self-Reported Current Practices in Child Forensic Interviewing: Training, Tools, and Pre-Interview Preparation. Behavioral Sciences and the Law

Plain numerical DOI: 10.1002/bsl.2290
DOI URL
directSciHub download

Sayfan, L., Mitchell, E. B., Goodman, G. S., Eisen, M. L., & Qin, J.. (2008). Children’s expressed emotions when disclosing maltreatment. Child Abuse and Neglect

Plain numerical DOI: 10.1016/j.chiabu.2008.03.004
DOI URL
directSciHub download

Call, A. A., & Wingrove, T.. (2022). Factors that Influence Mock Jurors’ Perceptions of Child Credibility. Journal of Child Sexual Abuse

Plain numerical DOI: 10.1080/10538712.2022.2100027
DOI URL
directSciHub download

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

40 − 38 =